rpb ist Ausbildungsbetrieb

Unser Auszubildener: Swen Selent

Ein Meilenstein wurde passiert: Seit dem 01. August 2017 ist rpb Ausbildungsbetrieb.

Wir heißen Herrn Swen Selent aus Lengede in unserer Runde herzlich willkommen und wünschen ihm viel Erfolg bei seiner Ausbildung zum Technischen Systemplaner für elektrotechnische Systeme. Dieser Ausbildungsgang ist aus dem Technischen Zeichner hervorgegangen, beinhaltet neben dem computergestützten Zeichnen jedoch auch das Anfertigen von Stromlaufplänen, Beleuchtungsberechnungen etc. und dauert in der Regel 3,5 Jahre.

Mit der Unterstützung nicht nur unseres Ausbilders, Herrn Titz, sondern des gesamten Teams sind wir sicher, dass Herr Selent seine Ausbildung erfolgreich abschließen wird.

Sprachalarmanlagen gemäß DIN 14675

Wir gratulieren unserem Kollegen Herrn Michael Polewazyk, der seit November 2013 als Ingenieur für Elektrotechnik bei uns beschäftigt ist, ganz herzlich zur erfolgreichen Teilnahme am Lehrgang „Verantwortliche Person gemäß Din 14675 für Sprachalarmanlagen (SAA) ohne Brandmeldeanlagen (BMA)“ beim TÜV Süd einschließlich bestandener Abschlussprüfung.

Bereits im vergangenen Jahr hat Herr Polewazyk am Lehrgang „Verantwortliche Person für Brandmeldeanlagen nach DIN 14675“ beim TÜV Süd teilgenommen.

Die DIN 14675 fordert, dass die für die Planung und Errichtung von Sprachalarmanlagen Verantwortlichen über Fachkenntnisse verfügen müssen, die von einer durch die zuständige Akkreditierungsstelle anerkannten Stelle zu zertifizieren sind. Die DIN 14675 stellt den Stand der Technik dar und wird bei Schadensfällen und Begutachtungen herangezogen.

Damit liegt nun eine weitere Kompetenz für die Planung und Realisierung von Bauvorhaben „aus einem Guss“ in unserer Hand.

Tag der Architektur 2017: Wohnen am Glockenberg, Wolfsburg

Am 25.06.2017 findet bundesweit unter dem Motto „Architektur schafft Lebensqualität“ der Tag der Architektur statt. Wir freuen uns besonders, dass eins unserer küzlich abgeschlossenen Bauvorhaben zur Präsentation ausgewählt wurde: Wohnen am Glockenberg in Wolfsburg-Fallersleben.

Zusammen mit hsv architekten BDA aus Braunschweig haben wir in den Jahren 2013 bis 2016 für die Volkswagen Immobilien GmbH dieses ehrgeizige städtebauliche Projekt mit 24 Wohneinheiten realisiert. Die Besonderheit der Neubauten liegt neben dem hohen Ausstattungsstandard in der Kombination der örtlichen Fernwärmeversorgung mit solarer Warmwasserbereitung und einer wirtschaftlich optimierten Gebäudehülle, wodurch der KfW-55-Standard für Energieeffizienz-Häuser realisiert werden konnte.

Am Sonntag, 25.06.2017, finden um 10.00 Uhr, 13.00 Uhr und 15.00 Uhr Führungen durch die Anlage statt (Treffpunkt: Parkplatz Dresdener Straße 19, 38400 Wolfsburg).

https://www.tag-der-architektur.de/programm/

Die ersten beiden Ostereier wurden verschenkt

Schon seit einigen Jahren besteht bei uns die Tradition, zu Ostern Ostereier in Form von Geldspenden an Vereine und Organisationen in der Region Braunschweig - Vechelde - Peine zu verschenken. Nun wurden die ersten beiden Ostereier in 2017 übergeben.

Die erste Spende ging an die ev.-luth. Kirchengemeinde Maria und Martha Bodenstedt, Liedingen, Köchingen für den österlichen Blumenschmuck in der Kirche in Bodenstedt. Auch wenn Religion, Glaube und Kirche für viele heutzutage keine Bedeutung mehr haben, ist Ostern mehr als ein kirchliches Fest. Der Frühling hat Einzug gehalten und die helle Jahreszeit beginnt. Für uns und andere im Bauhandwerk Arbeitende heißt das, dass viele Bauvorhaben jetzt wieder anlaufen und wir uns mit viel Elan gemeinsam in die Arbeit stürzen.

www.kirche-bodenstedt.de

Außerdem unterstützen wir dieses Jahr die Klinikclowns Peine e.V. In der vergangenen Woche durften wir Zwille und Frau Sowieso bei ihrem Besuch im Philipp-Spitta-Heim Peine begleiten und einen Eindruck ihrer Arbeit gewinnen. Seit über einem Jahr besuchen die beiden Clowns diese Einrichtung regelmäßig, so dass sie die meisten Bewohner mit Namen begrüßen können. Mit viel Einfühlungsvermögen und Herzlichkeit nehmen die Clowns Kontakt auf und versuchen, ins Gespräch zu kommen oder einfach nur ein bißchen aufzuheitern.

www.klinikclowns-peine.de

Inklusives Wohnen am Thie

Wohnen am Thie

Knapp 2 Jahre nach der Grundsteinlegung konnten Anfang des Jahres die ersten Bewohner in den Neubau am Kronsberg einziehen. Von insgesamt 56 Wohnungen sind 3 für betreutes Wohnen und 21 als Pflegezimmer vorgesehen, welche über die „Annastift Leben und Lernen gGmbH“ vermietet werden. Die Wohnanlage, welche u-förmig um einen Innenhof mit einer großen Grünanlage angeordnet ist, ist weitgehend barrierefrei angelegt und so auch für Menschen mit Behinderungen attraktiv.

Neben dem bewohnerfreundlichen und behindertengerechten Ausbau der Wohnungen spielten bei der Planung und Realisierung auch Umweltgedanken eine Rolle. So wird durch die auf dem Dach installierte PV-Anlage „grüne“ Energie gewonnen, welche den Verbauch an herkömmlicher Energie reduziert und so zur Nachhaltigkeit der Wohnanlage beiträgt.

Damit trägt die Wohnanlage unter Einhaltung des ambitionierten "Kronsberg-Standards" bei, der z. B. einen insgesamt geringen Energieverbrauch und die Verwendung von umweltverträglichen Baustoffen vorsieht.

rpb-ingenieure wünscht frohe Ostern

Frohe Ostern

„Alles freuet sich und hoffet, wenn der Frühling sich erneuert.“

So schreibt Friedrich Schiller in seinem Gedicht „Jüngling am Bache“. Zwar hat dieses Gedicht einen traurigen Tenor - Liebeskummer - doch diese Zeile beschreibt die hoffnungsvolle und optimistische Stimmung, die der Frühling mit sich bringt.

Und optimistisch haben auch wir dieses Jahr begonnen. Wir freuen uns auf interessante Projekte, mit denen wir durch ökologisches und ökonomisches Bauen eine hoffnungsvolle Zukunft gestalten möchten. Die Versorgung unserer Gesellschaft mit nachhaltig gewonnener Energie ist nach wie vor eine große Herausforderung, an deren Lösung wir uns in unseren Bauvorhaben mit innovativen Konzepten weiterhin beteiligen.

Auch setzen wir unsere Ostertradition in diesem Jahr fort und werden wieder - auch in Ihrem Namen - die ehrenamtliche Arbeit in der Region Braunschweig unterstützen. Dieses Jahr gehen unsere „Ostereier“ an die Klinik-Clowns Peine, die Regionalgruppe Braunschweig der Ingenieure ohne Grenzen und die evangelisch-lutherische Kirchengemeinde Maria und Martha Bodenstedt, Liedingen, Köchingen zur Ausschmückung der Kirchräume zu Ostern.

Und im Namen aller Kolleginnen und Kollegen bedanken wir uns für die gute Zusammenarbeit im vergangenen Jahr und wünschen Ihnen ein frohes Osterfest und ein optimistisches Angehen Ihrer Projekte!

Regionale Kooperation von Fachplanern und Architekten

Bereits seit Herbst 2016 ist rpb Mitglied in einem vom Arbeitgeberverband Braunschweig ins Leben gerufenen losen Verbund von Fachplanungsingenieuren und Architekten aus dem Raum Braunschweig. Ziel ist es, Erfahrungen auszutauschen, eine gemeinsame Fachkräftestrategie zu entwickeln und die unterschiedlichen Kompetenzen ergänzend in Projekten einzusetzen.

Die zukünftigen Themenschwerpunkte befassen sich u. a. mit der Entwicklung der Region über eine digitale Infrastrukturplanung oder ein städteübergreifendes Mobilitäts- und Energiekonzept.

http://www.agv-bs.de/agv-inititiative-planungs-und-projektingenieure-kooperieren/

Mit innovativen Ideen Architekturwettbewerb gewonnen

Mit hsv architekten BDA durfte rpb Ende 2016 an einem eingeladenen Architekturwettbewerb teilnehmen, bei dem ein Gebäudeentwurf (Bestand und ergänzender Neubau) erarbeitet werden sollte, der sowohl die bereits bestehenden Nutzungen eines Kinder- und Jugendhauses im Stuttgarter Stadtteil Cannstadt mit den neuen Nutzungsanforderungen einer Kita vereint und gemeinschaftlich nutzbare Bereiche aufzeigt, als auch Möglichkeiten einer räumlichen Abgrenzung der beiden Nutzergruppen (Jugendzentrum und Kita) schafft.

Auf dem architektionisch integrierenden Entwurf von hsv aufsattelnd hat rpb ein Energie- und Technikkonzept entwickelt, das mit wirtschaftlich vertretbaren Mitteln ein Höchstmaß an thermischem Komfort erzielt. Kernstück ist dabei die Nutzung des natürlichen Kamineffekts mit einem Erd-Absorber und dem gleichzeitigem Einsatz von „regelbaren“ Dachfenstern.

Wir freuen uns, dass die Jury hsv architekten BDA mit einem gestalterischen Konzept, welches einen kleinen „ökologischen Fußabdruck“ hinterlässt, auf den ersten Platz gesetzt hat.

Wohnen am Glockenberg in Wolfsburg

Wohnen am Glockenberg Wolfsburg

Nach gut 2 Jahren Bauzeit ist das ehrgeizige Projekt „Wohnen am Glockenberg“ in Wolfsburg fertiggestellt. Die Volkswagen Immobilien GmbH hat zusammen mit den Architekten hsv-architekten bda, rpb und weiteren Beteiligten den Neubau von drei Mehrfamilienhäusern realisiert. Insgesamt sind hier 24 hochwertige Wohneinheiten mit insgesamt ca. 3.000 m² Wohnfläche entstanden.

Durch die Kombination der örtlichen Fernwärmeversorgung mit solarer Warmwasserbereitung und einer wirtschaftlich optimierten Gebäudehülle konnte so der KfW-55-Standard für Energieeffizienz-Häuser realisiert werden.

FamiSiegel

FaMi-Siegel

Durch aktuelle Studien wird belegt, dass Fachkräfte mit und ohne Kinder Familienfreundlichkeit bei der Arbeitgeberwahl sehr hoch bewerten; angesichts des drohenden Fachkräftemangels spielt das Gleichgewicht zwischen Beruf und Privatleben bei der Entscheidung für einen Arbeitgeber eine immer größere Rolle. Für den Erfolg familienfreundlicher Maßnahmen ist nicht die Unternehmensgröße entscheidend: es zählen vielmehr Mitarbeiterorientierung und Kreativität.

Seit 2010 verleiht eine Gemeinschaftsinitiative von IHK Lüneburg-Wolfsburg, Handwerkskammer Braunschweig-Lüneburg-Stade, Arbeitgeberverband Lüneburg-Nordostniedersachsen, Überbetrieblicher Verbund Frau & Wirtschaft, DGB Region Nordostniedersachsen, Wirtschaftsförderungsgesellschaft mbH Stadt und Landkreis Lüneburg und der Leuphana Universität Lüneburg ein Siegel für familienfreundliche Unternehmen in Niedersachsen.

Mittlerweile tragen mehr als 60 Ausgezeichnete quer durch alle Branchen - von der Kommune bis zum Industriebetrieb - das Siegel.

Wir sind stolz, mit dem Erwerb des FaMi-Siegels zeigen zu können, dass unser Unternehmen gute Rahmenbedingungen für die Vereinbarkeit von Beruf und Familie bietet. Dies zeigt sich nicht nur in flexiblen, an die Lebensrealität unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter angepassten Arbeitszeitmodellen, sondern vor allem im alltäglichen Umgang miteinander und der Rücksichtnahme aufeinander. Eine positive Unternehmenskultur und eine angenehme Arbeitsumgebung können nur geschaffen werden, wenn alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sich daran beteiligen. Umgekehrt kann ein gutes Miteinander nur entstehen, wenn auch die Unternehmensleitung dies unterstützt.

www.fami-siegel.de